Mein Verständnis von Homöopathie

“Fleiß und Bemühung, Konzentration und Ausdauer, aber auch Interesse und Demut lassen allmählich die Fähigkeit zur Ausübung der Homöopathie wachsen. Rückschläge und Fortschritte gehören auf diesem Weg unabdingbar zusammen.

 

Die „Homöopathie nach Hahnemann“ verlangt dem Homöopathen viel ab. Dafür wird er aber auch belohnt. Er wächst mit dem Behandeln, da er sich tatsächlich konfrontiert. Homöopathie kommt von „hómoionpathos“ (griech.) und bedeutet „ähnliches Leiden“.

 

Ein Homöopath ist demnach auch  ein ähnlich Leidender, d.h. ein Mitfühlender. Mal sieht er mit dem Herzen, mal mit dem Körper, was dieser ihm in dem Moment zu sagen hat. Die Kunst der Homöopathie bedeutet, im richtigen Moment die richtige Frage zu stellen, ein Gefühl für den Patienten zu entwickeln oder manchmal nur zu zuhören.”

Über mich

 

“Seit dem meine Kinder klein waren, beschäftigt mich das Thema Gesundheit. 1993 begann ich meine Ausbildung in ganzheitlicher Heilkunde mit einem zweijährigen Grundstudium der Medizin an der Heilpraktikerschule Lotz. 1995 bestand ich die Amtsarztprüfung zur Heilpraktikerin. Während dieser Zeit kam ich – auch aufgrund eigener Krankheitserfahrung – mit der Homöopathie in Berührung.”

 

 

Ausbildungen

1993 – 1996 Biodynamische Körperarbeit bei Gerda Boyesen

1996 – 1999 Osteopathie / Craniosakrale Körperarbeit

1997            Klassische Naturheilkunde

seit 1997      Studium der Homöopathie bei Peter Friedrich   

seit 2000      Dozentin für homöopathische Kurse/Vorträge

Druckversion Druckversion | Sitemap
Karin Knorr Homöopathische Heilpraxis

Saalangerstr. 20

82377 Penzberg

Stand: 2021